Hinweise

Podcast-Auswahl November 2017

28. November 2017 | Patrick Schreiner

Wir veröffentlichen in der Regel monatlich eine Podcast-Auswahl mit Links zu Berichten und Reportagen zum Nachhören. Heute zu den Themen: Pierre Bourdieu, autoritärer Neoliberalismus, Sonderwirtschaftszonen in Honduras, soziale Ungleichheit, Wirtschaftswissenschaften, Sozialismus, Heimat, Facebook.

Die nächste Ausgabe dieses Podcast-Nachrichtenüberblicks erscheint erst wieder nach der Winterpause am Dienstag, dem 30. Januar 2018.


Das Denken Pierre Bourdieus im 21. Jahrhundert: Noch feinere Unterschiede?

Deutschlandfunk, 26.11.2017, 29:27 Minuten

Der französische Soziologe Pierre Bourdieu (1930 - 2002) ging davon aus, dass gesellschaftliche Unterschiede wesentlich feiner sind, als sie beispielsweise von der marxistischen Theorie beschrieben werden. Nicht nur die Herkunft, sondern auch der sogenannte Habitus bestimme den Rang einer Person.

Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/das-denken-pierre-bourdieus-im-21-jahrhundert-noch-feinere.1184.de.html?dram:article_id=398990


Autoritäre Sicherheitskonzepte in postdemokratischen Zeiten

BR 2, 23.11.2017, 51:18 Minuten

Wie erinnern uns an die schrecklichen Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg. Welche Auswirkungen haben die durch Justiz und Politik forcierten autoritären Sicherheitskonzepte? Und wieviel von solchen verschärften Sicherheitskonzepten verträgt eine Demokratie, ohne ihre eigenen Grundlagen anzugreifen? Ein Generator über Protest und Repression.

Quelle: https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/kolumnen-sendungen/generator/autoritaere-sicherheitskonzepte-in-postdemokratischen-zeiten-100.html


Sonderwirtschaftszonen in Honduras: Die Neuerfindung der Bananenrepublik

Deutschlandfunk, 22.11.2017, 18:52 Minuten

Auf dem Gebiet von Honduras sollen Ministaaten entstehen - fast autonome Gebiete, aus dem honduranischen Staat herausgetrennt, mit eigenen Gesetzen - und verkauft an internationale Investoren. Während führende Politiker und Investoren die Idee als Entwicklungsprojekt bewerben, warnen andere vor dem Ausverkauf des mittelamerikanischen Landes.

Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/sonderwirtschaftszonen-in-honduras-die-neuerfindung-der.724.de.html?dram:article_id=401328


Die Raffgier der Reichen: Wie Egoismus die Solidarität verdrängt hat

Deutschlandfunk Kultur, 11.11.2017, 7:32 Minuten

Millionenschwere Boni, Abfindungen, Steuervermeidung - am oberen Ende der Gesellschaft will jeder ein möglichst großes Stück vom Kuchen, sagt der Soziologe Michael Hartmann. Und da die Eliten Vorbilder sind, ist dieses Prinzip inzwischen Allgemeingut geworden.

Quelle: http://www.deutschlandfunkkultur.de/die-raffgier-der-reichen-wie-egoismus-die-solidaritaet.1008.de.html?dram%3Aarticle_id=400427


Zehn Jahre nach der Finanzkrise: Wirtschaftswissenschaften reagieren träge

Deutschlandfunk, 10.11.2017, 18:42 Minuten

Vor zehn Jahren hat die Finanzkrise die reale Wirtschaft erschüttert. Doch welche Spuren hat sie an den Universitäten, in der Wirtschaftswissenschaft hinterlassen? Haben sich die Inhalte für die derzeit rund 24.000 Studierenden der Volkswirtschaftslehre verändert?

Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/zehn-jahre-nach-der-finanzkrise-wirtschaftswissenschaften.724.de.html?dram:article_id=400373


Ein Nachlass und ein Geheimplan

Deutschlandfunk, 06.11.2017, 5:52 Minuten

Die US-amerikanische Historikerin Nancy MacLean hat im ungeordneten Nachlass des Ökonomen James McGill Buchanan eine mysteriöse Spur entdeckt: Offenbar hatte die amerikanische Rechte einst eine Art Geheimplan zur Unterminierung der Demokratie. In Ihrem Buch "Democracy in Chains" rekonstruiert die Autorin den Plan.

Quelle: http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2017/11/06/nancy_maclean_democracy_in_chains_dlf_20171106_1932_75a71d0a.mp3


Sozialismus: Wer oder was ist Gesellschaft?

Deutschlandfunk Nova, 05.11.2017, 51:24 Minuten

Über diese Frage haben sich seit dem frühen 19. Jahrhundert unzählige Theoretiker den Kopf zerbrochen. Eine einheitliche Definition für "Sozialismus" gibt es bis heute nicht. Der Philosoph Axel Honneth versucht in seinem Buch "Die Idee des Sozialismus" eine Neubestimmung.

Quelle: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/sozialismus-wer-oder-was-ist-die-gesellschaft


Renaissance des Heimatbegriffs: "Heimat ist, was man daraus macht"

Deutschlandfunk Kultur, 04.11.2017, 29:42 Minuten

Auch Grüne verwenden heute wieder selbstverständlich den Begriff "Heimat". In Zeiten großer Migrationsbewegungen steht dieser Begriff und was er bezeichnet aber zusehends zur Diskussion. Darüber sprechen wir mit dem Kulturwissenschaftler Walter Leimgruber.

Quelle: http://www.deutschlandfunkkultur.de/renaissance-des-heimatbegriffs-heimat-ist-was-man-daraus.990.de.html?dram:article_id=399847


Über Facebook: Du bist das Produkt

Deutschlandfunk, 22.10.2017, 56:41 Minuten

"Ich habe Angst vor Facebook", schreibt John Lanchester in einem Essay, der sich einigen Neuerscheinungen zur digitalen Gesellschaft widmet. Im großen Rückblick versucht der Essay, dem Phänomen Facebook auf die Spur zu kommen.

Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/ueber-facebook-du-bist-das-produkt.1184.de.html?dram:article_id=397257


Patrick Schreiner ist Gewerkschafter und Publizist aus Bielefeld/Berlin. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören Wirtschaftspolitik, Verteilung, Neoliberalismus und Politische Theorie.

URL: http://www.blickpunkt-wiso.de/post/2140